Kurzberichte

 
 

Das BPS ist das am häufigsten eingesetzte Behandlungsprogramm für Sexualstraftäter in den sozialtherapeutischen Einrichtungen der BRD


In einer vom Bundesministerium der Justiz in Auftrag und veröffentlichten Studie, Sozialtherapie von Sexualstraftätern im Justizvollzug: Praxis und Evaluation,

http://www.krimz.de/fileadmin/dateiablage/E-Publikationen/Sozialtherapie_von_Sexualstraftaetern_im_Justizvollzug.pdf

stellt Melanie Spöhr fest: „Insgesamt ist das BPS das deutlich am häufigsten vertretene Sexualstraftäterprogramm in den sozialtherapeutischen Einrichtungen“ (S. 96ff).

In einer Folgeuntersuchung kommt Susanne Niemz (Kriminologische Zentralstelle Wiesbaden) zu dem Ergebnis:

„Bezüglich der Gruppenbehandlungsprogramme bleibt das Programm für Sexualstraftäter (BPS, Spöhr 2009): 95f) das am meisten angewendete Programm (Forum Strafvollzug, Heft 4, 2014, S. 216).

Die Wirksamkeit des „Behandlungsprogramms für Sexualstraftäter “ (BPS) im stationären Bereich


Gisela Konrad (PZN Wiesloch) stellt das BPS auf der 31. Eickelborner Fachtagung zu Fragen der Forensischen Psychiatrie vor. Ihr Vortrag:

http://www.forensik-lippstadt.de/downloads/Programmheft2016.pdf

Das BPS wurde in Jordanien vorgestellt


In Cooperation between Ministry of Interior-Public Security Directorate-Correction and Rehabilitation Centers Department and German Foundation for International Legal Cooperation / IRZ

Correctional psychology and its adaption to the operational processes in the CRCs

05 October – 07 October 2015

Correction and Rehabilitation Centers Training and Development Center Amman – Jordan

http://www.irz.de/images/downloads/wiro/2016_wiro_06.pdf